Reisen mit Fahrrad und Zelt
Home » Reisen mit Hund » Reisen mit Fahrrad und Zelt

Reisen mit Fahrrad und Zelt

Tipps für deine Reisen mit Fahrrad und Zelt

Das Reisen mit Fahrrad und Zelt ist eine phantastische Art des Reisens. Da du von jetzt auf gleich in der Natur bist. Dadurch sind die Tage voller Eindrücke und alles ist so wunderbar entschleunigt. Deshalb können wir dir diese Art zu Reisen von Herzen empfehlen. Damit deine Reisen mit Fahrrad und Zelt für dich erholsam wird, ist es wichtig, dass du dich vor der Reise um einige Dinge kümmerst.

 

Vorbereitungen für deine Reisen mit Fahrrad und Zelt

  • Zuerst ist es wichtig, dass du deine Radstrecke an dein Fitness Level anpasst. Die Reise soll ja nicht in Streß ausarten. Dabei solltest du sowohl die Länge der Strecke als auch die Höhenmeter berücksichtigen. Wenn du nicht so fit bist, solltest du nicht mehr als 50 km / Tag einplanen. Damit du dir auch während des Tages ein paar Dinge anschauen kannst bzw. du dich nicht hetzen musst.
  • Vor Reiseantritt ist es gut, wenn du dir ganz sicher bist, dass dein Fahrrad auch genau richtig für dich eingestellt ist. Denn es gibt nichts schlimmeres als ein Rad, das zu lang ist. Dann gibt es ganz schlimme Schmerzen in der Schulter. Deshalb mach an den Wochenenden vor deiner Reise ein paar Testfahrten.
  • Damit dich dein Gepäck nicht erschlägt, solltest du beim Packen für deine Reise wirklich darauf achten, dass du kein unnötiges Zeug mitnimmst. Du wirst froh sein, um jedes Kilogramm, das du nicht herumfahren musst.
  • Vor der Reise check noch einmal kurz, ob dein Zelt auch vollständig ist. Damit du das Zelt ohne Probleme aufbauen kannst und du dir darüber keine Gedanken machen musst.
  • Das Gleiche gilt natürlich auch für dein Fahrrad. Das du dein Fahrrad checkst, das es verkehrstüchtig ist.
  • Für deine Tour ist es sehr gut, wenn du vor Reiseantritt die Etappen planst und natürlich auch die Übernachtungsmöglichkeit buchst.
  • Überleg dir gut, welche Art von Matratze du mitnimmst. Eine selbstaufblasbare Isomatte hat den Vorteil, dass sie wirklich bequem ist im Vergleich zu einer normalen Isomatte – aber auch nur, wenn sie keine Luft verliert. Mir ist es bereits zweimal passiert, dass die Isomatte Luft verloren hat. Und dann ist es, als ob du auf dem Boden schläfst. Dann steigst du am nächsten Morgen nicht ganz so gut erholt auf das Fahrrad.

 

Während der Reisen mit Fahrrad und Zelt

  • Zuallererst genieß die Fahrt, denn der Weg ist das Ziel.
  • Und kümmere dich darum, dass du ein tolles Frühstück hast. Denn es ist wichtig, dass du ausreichend zu Essen und zu trinken für die Fahrt mitnimmst. Damit du auf keinen Fall im Unterzucker radeln musst. Denn dann wird deine Radtour eine richtige Qual.
  • Nimm dir Zeit auch Dinge auf deiner Strecke anzuschauen und Pausen zum Essen zu machen. So dass deine Reise ein tolles, erholsames Erlebnis für dich wird.

 

 

Tipps für deine Radreise mit Zelt

  1. Damit deine Radreise möglichst entspannt ist, ist es wichtig, dass du beim Packen auf dein Gewicht achtest. Und am Besten packst du deine Taschen so, dass sie möglichst gleichmäßig gepackt sind. So dass dein Fahrrad keine Schlagseite bekommt.
  2. Hab immer genug zu Essen dabei und iss es auch. Damit du auf keinen Fall auf einem sogenannten Hungerast fährst. Denk dran, du verbrauchst während einer Radreise viel mehr Kalorien als gewöhnlich.
  3. Plane deine Routen realistisch und am Besten hast du nach zwei Tagen Radreise immer einen Tag Pause. Damit sich dein Körper wieder erholen kann. Denn sonst fängt irgendwann an, dein Hintern weh zu tun. Auch wenn sich das während der Fahrt wieder legt.
  4. Geh früh genug ins Zelt, damit du gut erholt am nächsten Tag wieder auf das Fahrrad steigst.
  5. Gönn dir Pausen und nimm dir Zeit, um dir Sehenswürdigkeiten anzuschauen.
  6. Genieß die Radreise – auch wenn mal etwas unvorhergesehenes passiert. Und das wird es.
  7. Überleg dir eine Strategie, was du machen kannst, wenn dir mal alles weh tut und du am liebsten hinschmeißen möchtest. Bei mir funktioniert es immer, laut Musik zu hören.
  8. Und starte deine erste Radreise und genieß die Zeit.

 

Warum wir die Radreisen so lieben

Das Schöne beim Zelten ist, dass du direkt in der Natur aufwachst. Und morgens normalerweise vom Vogelgezwitscher aufgeweckt wirst. Du hast geplant in einem Zelt zu übernachten. Das ist einfach sehr erholsam. Nach unseren Rad Reisetagen esse ich etwas und danach falle ich wie tot ins Zelt. Normalerweise bin ich so K.O., dass ich von Straßenlärm oder Zügen gar nichts mit bekomme. Für Michael ist das dann nicht so erholsam. Aber wir haben richtig viel Spaß auf unseren Radreisen miteinander. Und danach haben wir immer eine ganze Menge zu erzählen.

 


Empfehlungen:

Zuletzt aktualisiert am 28. September 2020 um 2:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 


Artikelempfehlungen für dich:

  1. Warum ist ein Zelt Footprint so super
  2. Radreise mit Hund
  3. Tipps für das Fahrradfahren mit Hund
Folge Spassbremsen:
Gabriele Lügger bloggt über ihre Kurzurlaube & Städtetouren mit Hund. Was sie alles mit ihrer kleinen Snoopy erlebt und wieso es so wichtig, den Hund mit auf Reisen zu nehmen, aber auch worauf man achten sollte dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*