Fahrradfahren mit Hund
» » Tipps für das Fahrradfahren mit Hund

Tipps für das Fahrradfahren mit Hund

Snoop und ich fahren gern gemeinsam Rad. Und wehe ich stelle das Fahrrad vor die Tür und sie muss mal zuhause bleiben. Dann ist sie gar nicht so begeistert davon. Aber das passiert eigentlich auch nur, wenn wir unseren Wocheneinkauf machen, da sie dann ja nicht mit in den Supermarkt kann. Normalerweise ist sie immer dabei, wenn wir draussen etwas unternehmen. Und wir lieben das gemeinsame Fahrradfahren mit Hund. Nur es gibt auch ein paar Dinge, die ich dabei beachte.

 

Fahrradfahren mit Hund

Ist Fahrradfahren mit Hund offiziell erlaubt

Im §28 STVO (Straßenverkehrsordnung) wird es ausdrücklich erlaubt, dass Hunde und nur Hunde vom Fahrrad aus geführt werden dürfen, aber nur wenn die Hunde von geeigneten Personen geführt werden. Deshalb ist das Fahrradfahren mit Hund erst einmal erlaubt.

 

Bei welchen Temperaturen kann Dein Hund mit zum Radfahren

Wenn Dein Hund bei der Radtour neben dem Fahrrad herlaufen soll, dann wird im Sommer, wenn die Sonne scheint, der Asphalt so warm, dass Dein Hund wahrscheinlich Schmerzen dabei hat. Da rate ich Dir auf jeden Fall in den kühlen Morgen- bzw. Abendstunden die Radtour mit Deinem Hund zu machen.

 

Wie alt sollte der Hund zum Fahrradfahren sein

Dein Hund sollte mindestens 12 Monate alt sein. Am Besten lässt Du Deinen Hund, bevor Du mit dem Fahrradfahren anfängst, bei Deinem Tierarzt auf Tauglichkeit prüfen. Falls Du vorher Deinen Hund auf Deine Touren mitnehmen willst, kannst Du Dir auch einen Fahrradanhänger kaufen und Deinen Hund dort hinein setzen.

 

Transportmöglichkeiten Deines Hundes bei langen Fahrradtouren

Wenn Du eine lange Tour machen willst und Dein Hund nicht die komplette Strecke laufen kann, dann gibt es zwei Möglichkeiten, wie Du Deinen Hund trotzdem mitnehmen kannst:

  1. Fahrradhundekorb*
  2. Fahrradanhänger* für Deinen Hund

Die erste Variante ist eher für kleine Hunde und die zweite ist sowohl für kleine als auch große Hunde geeignet.

 

Fahrradfahren mit Hund lernen

Ich würde Dir raten, mit Deinem Hund auf einer nicht bzw. kaum befahrenen Straße das Radfahren zu üben. Wenn Dein Hund zum Teil auch neben dem Fahrrad her laufen soll und Du es Deinem Hund nicht als junger Hund bereits beigebracht hast. Meine Snoopy ist so klein, dass sie im Fahrradhundekorb* mitfährt.

Auf jeden Fall ist es hilfreich, wenn Dein Hund die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Bleib, Bei Fuß schon einmal sicher beherrscht. Denn das Bei Fuß kann Dir die Sache mit dem Fahrradfahren sehr erleichtern.

Wichtig ist auch, dass Dein Hund beim Fahrradfahren immer ein Geschirr* tragen sollte und kein Halsband. Und das Geschirr muss super sitzen, damit Dein Hund keine Scheuerstellen bekommt.

Du wirst Deinen Hund am Besten einschätzen können, wie sein Wesen ist und ob Du es Euch zutraust, gemeinsam mit dem Fahrradfahren zu starten.

Fahrradfahren mit Hund an der Leine

Damit Du Deinen Hund sicher neben dem Fahrrad führen kannst und Du Dich trotzdem auf das Radfahren konzentrieren kannst, ist es wichtig, dass Du die richtige Befestigungsmöglichkeit für den Hund hast. Natürlich kannst Du Deinen Hund auch einfach anleinen, aber wenn der Hund dann einmal zieht, kann dies für Dich und Deinen Vierbeiner sehr schnell gefährlich werden. Deshalb gibt es andere Möglichkeiten, die besser für Dich geeignet sind:

 

  • Springer* statt Hundeleine
    Das ist ein chromiertes Stahlrohr, das direkt am Fahrrad angebracht wird. An diesem Stahlrohr befindet sich eine Sprungfeder, die ruckartiges Ziehen des Hundes so ausgleicht. An der Sprungfeder ist eine kurze Leine, so dass Dein Hund eigentlich nicht ins Fahrrad laufen kann.
  • Bauchgurt und Hundeleine*
    Oder Du nutzt für Dich einen Bauchgurt und befestigst daran eine Hundeleine, die flexibel ist. Hier kann der Hund aber im schlimmsten Fall die Seite des Fahrrades wechseln bzw. vor Dein Fahrrad oder andere Verkehrsteilnehmer laufen.

Deshalb rate ich Dir zum Springer. Aber wie gesagt, Du kennst Deinen Hund am Besten und weißt, wie das mit dem Fahrradfahren und Deinem Vierbeiner gut funktioniert.

 

Erste Schritte für das Fahrradfahren mit Hund

 

  1. Gewöhne Deinen Hund ans Fahrrad, solange bis er gelassen darauf reagiert.
  2. Fange langsam an, dass Dein Hund neben dem Fahrrad her trabt.
  3. Wichtig ist auch, dass Dein Hund Kommandos wie Bei Fuß und Stop kennt.
  4. Starte mit kleineren Strecken auf Straßen die wenig oder am Besten gar nicht befahren sind.
  5. Und dann kannst Du die Routen immer verlängern.

 

Tipps für das Fahrradfahren mit Hund

  1. Achte darauf, dass der Hund auch langsam trainiert werden sollte und passe die Länge Deiner Route der Fitness Deines Vierbeiners an.
  2. Bitte habe immer einen Blick auf Deinen Hund, ob er eine Pause braucht oder etwas zu trinken.
  3. Plane immer Pausen für Dich und Deinen Hund ein, damit er sich lösen kann.
  4. Besser ist es, wenn Du ruhige Straßen für Deine Fahrradtouren mit Hund aussuchst.
  5. Falls es im Sommer tagsüber sehr warm werden soll, fahre möglichst morgens oder in den Abendstunden mit Deinem Hund Fahrrad.
  6. Nimm genug Wasser und den Trinknapf für Deinen Hund mit.
  7. Und korrigiere Deinen Hund immer mit Geduld, falls er mal nicht wie gewünscht reagiert.

Empfehlungen für Dich:


Aritkelempfehlungen:

  1. So findest Du Deine Unterkunft mit Hund
  2. Zugfahren mit Hund in Deutschland
  3. Tipps für Routen für Deine Radreise
Folge Spassbremsen:
Gabriele Lügger bloggt über ihre Kurzurlaube & Städtetouren mit Hund. Was sie alles mit ihrer kleinen Snoopy erlebt und wieso es so wichtig, den Hund mit auf Reisen zu nehmen, aber auch worauf man achten sollte dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*