Campingplatz Nordseestrand
» » » Campingplatz am Nordseestrand mit Hund

Campingplatz am Nordseestrand mit Hund

Möchtest Du an der Nordsee mit Deinem Hund Urlaub machen? Und suchst einen Campingplatz, auf dem Hunde auch erlaubt sind? Dann könnte der Campingplatz am Nordseestrand in Dornumersiel etwas für Dich sein. Dieser Campingplatz liegt direkt am Meer. Und zwar zwischen Nessmersiel und Bensersiel – direkt gegenüber von Langeooge.

 

Eindrücke vom Campingplatz:

Wenn Du nicht an die Ferienzeit gebunden bist und es lieber etwas ruhiger haben willst, können wir Dir sehr empfehlen, azyklisch zu den Ferienzeiten einen Platz auf diesem Campingplatz zu buchen. Wir waren eine Woche vor den Ferien von Nordrhein – Westfalen auf dem Campingplatz und es war wunderbar ruhig. Das soll sich aber schlagartig ändern, sobald die Ferien beginnen.

 

Einchecken: ⭐️ ⭐️ ⭐️

Das Einchecken bei uns ging wirklich schnell. Wir hatten aber auch bereits bezahlt und vorgebucht. Da hätte es mich sehr gewundert, wenn das nicht zügig gegangen wäre. Die Leute am Empfang waren sehr nett und auch wirklich hilfsbereit. Genauso wie wir es uns wünschen.

 

Mit Hund campen: ⭐️ ☆ ☆

Auf dem Campingplatz sind Hunde nur auf ausgewiesenen Wegen und Plätzen an der Leine erlaubt. Nur der Weg zwischen Empfang und Zeltplatz mit Hund sind für Hunde erlaubt. Auf allen anderen Wegen sind Hunde auf diesem Campingplatz leider verboten. Uns hat das aber überhaupt nicht gestört, da wir zu zweit sind und so immer einer bei Snoop war.

Und genau das war gut so. Denn so ist immer jemand bei der Snoop geblieben. Und genau das rate ich Dir für diesen Zeltplatz auch. Allein ist es wirklich eine Herausforderung, Dich bettfertig zu machen. Zumindestens wenn Dein Hund ungern mal allein bleibt.

Leider ist es auch verboten, mit Hund zu dem schönen Sandstrand zu gehen. Der direkt vor der Tür wäre. Denn auch dort sind Hund verboten. Du kannst mit Deinem Hund, den Hundewanderweg stattdessen laufen. Der ist 2,8 km lang und beginnt direkt vor dem Campingplatz. Bedauerlicherweise ist es auch verboten, auf den Deichen zu laufen. So dass Du auch auf dem Hundewanderweg hinter dem Deich laufen musst und da keinen direkten Blick aufs Meer hast.

Zu Beginn des Hundewanderweges – also ganz in der Nähe des Zeltplatzes – gibt es einen Einstieg ins Meer für Deinen Hund. Da die Snoop aber keine Wasserratte ist, haben wir das nicht ausprobiert. Falls Dein Hund dabei aber schmutzig werden sollte, kannst Du die kostenlosen Hundeduschen auf dem Campingplatz am Nordseestrand nutzen.

 

Sanitäre Anlagen: ⭐️ ⭐️ ☆

Die Anlagen sind wirklich sauber und gepflegt. Auch wenn der Campingplatz gut besucht ist, sollte es genug Duschen und Toiletten für jeden geben. Auf dem Campingplatz am Nordseestrand gibt es zwei davon. Eine befindet sich direkt an der Pforte und eine mitten auf dem Campingplatz. Bei denen, die sich an der Pforte befinden, gibt es Föne, die von jedem kostenlos genutzt werden können.

Falls Du dort duschen willst, stell Dich auf lauwarmes Wasser ein. Denn auch wenn Du die wärmste Stufe einstellst, wird das Wasser relativ schnell lauwarm. So dass die freien 4 Minuten Warmwasser pro Tag von uns nicht ausgenutzt wurden. Es war einfach nicht so angenehm, wie man es sich wünschen würde.

 

Verpflegung: ⭐️ ⭐️ ⭐️

Auf dem Campingplatz am Nordseestrand befindet sich ein Kiosk. Dort gibt es morgens Brötchen (am Besten bestellst Du Dir die vor). Von Süßigkeiten über Bier bis zu Boccia Kugeln kannst Du Dir hier Alles kaufen. Die Öffnungszeiten werden auf die Anzahl der Campingbesucher ausgerichtet.

Im Hafen, der fußläufig zu erreichen ist, gibt es einen Laden mit fangfrischen Fisch. Wenn Du Fisch magst, ist das eine absolute Empfehlung. Wir waren fast jeden Tag dort, weil wir frischen Fisch einfach lieben. In dem Laden befindet sich ein Restaurant. Da ist zu berücksichtigen, dass Du mit Hund leider nur draußen essen darfst. Dort hast Du einen tollen Ausblick auf den Yachthafen.

Falls Dir mal nicht der Sinn nach Fisch steht, gibt es in der näheren Umgebung einige Restaurants, die auch sehr vielversprechend aussahen. Verhungern wirst Du also auf gar keinen Fall.

 

Zugang zum Meer mit Hund: ⭐️ ⭐️ ☆

Direkt vor dem Campingplatz gibt es einen Hundewanderweg. Der ist jedoch nur 2,8 km lang. Und führt ein kurzes Stück direkt am Meer entlang.

Der Einstieg zum Meer für die Hunde ist kleiner als ich mir den vorgestellt habe. Das hat uns aber nicht gestört, da die Snoop sowieso nicht gern ins Wasser geht. Für die Hunde, die es lieben, ist es wirklich schade. Gerade auch weil es so angepriesen wird auf der Internetseite des Campingplatzes. Uns ist gesagt worden, dass es wohl in vielen Orten in diesem Bereich der Nordsee überhaupt nicht erlaubt ist, den Hund mit direkt ans Meer zu nehmen. Ob das wirklich so ist, konnten wir in der einen Woche jedoch nicht genauer ausfindig machen.

In Nessmersiel (ca. 6,8 km entfernt) gibt es einen ausgewiesenen Hundestrand. Auch dort ist der Hund an der Leine zu führen.

 

Zeltplatz Allgemein: ⭐️ ⭐️ ☆

Der Zeltplatz ist sehr schön und auch recht groß. Für alle, die es etwas gemütlicher mögen, ist dieser Campingplatz nicht eine absolute Empfehlung. Wie gesagt mit Hund ist dieser Zeltplatz ganz gut, aber auch nicht außergewöhnlich. Dazu fehlt ein direkter Zugang zum Meer, der auch für die Menschen angenehm und einladend ist.

 

Preis-Leistungs Verhältnis: ⭐️ ⭐️ ☆

Wir haben für 2 Personen mit Auto, 1 Zelt & 1 Hund pro Nacht 22,60 € bezahlt und zusätzlich noch 5,20 € für die Kurkarte. Also insgesamt hat es pro Nacht: 28,10 € gekostet und zwar inkl. kostenlosem Eintritt zum Freibad. Das ist für einen so gut gelegenen Campingplatz wirklich ein guter Preis. Da Du in ein paar Minuten direkt am Meer bist.

 


Empfehlungen:

Campingplatz am Nordseestrand in Dornumersiel


Weitere Artikel, die für Dich interessant sind:

  1. Emsradweg Campingplätze für Dich
  2. Campingplatz Norderney – mit Hund ist Eiland zu empfehlen
  3. Camping Ausrüstung | Was wir mitnehmen und Tipps für Dich

 

Folge Spassbremsen:
Gabriele Lügger bloggt über ihre Kurzurlaube & Städtetouren mit Hund. Was sie alles mit ihrer kleinen Snoopy erlebt und wieso es so wichtig, den Hund mit auf Reisen zu nehmen, aber auch worauf man achten sollte dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*